Benutzungsordnung

Die Benutzung des Deutschen Lesesaals richtet sich nach dem Leitfaden Deutsche Lesesäle Stand: Januar 2006, den Arbeitsnormen der Deutschen Lesesäle von 15.07.2005 und der Benutzungsordnung der Gorkij- Bibliothek von 01.06.2009.

Der Bestand des Deutschen Lesesaales ist das Eigentum der BRD und ist als Leihgabe zur Verfügung des Deutschen Lesesaales gestellt.

Rechte des Benutzers:

1) Der ganze Bestand des Deutschen Lesesaales ist für Benutzer frei zugänglich (im DL funktioniert das Freihandsystem).

2) Der Benutzer ist berechtigt, die Information von dem Vorhandensein der konkreten Media im Deutschen Lesesaal zu erhalten.

3) Die Konsultation bei der Suche und Wahl der Informationsquellen zu erhalten, bibliographische Auskünfte zu erhalten.

4) Im Lesesaal abrufbare technische Mittel für Durchsicht und Abhören von Audio- und Videomedien und auch für Arbeit mit digital Medien aus dem Bestand des Deutschen Lesesaales zu benutzen.

5) Eigene technische Mittel zu benutzen, darunter Kameras, Lap-Tops.

6) An den von dem Deutschen Lesesaal organisierten Veranstaltungen teilzunehmen.

Alle Dienstleistungen des Deutschen Lesesaales sind kostenlos.

Verpflichtungen der Benutzer:

1) Mäntel, Mappen, Rucksäcke, Taschen dürfen nicht im Raum des Deutschen Lesesaales mitgenommen werden. Im Gebäude der Bibliothek befindet sich die Garderobe.

2) Für die Benutzung des Bestandes des Deutschen Lesesaales ist es notwendig bei dem Eintritt ins Lesesaal den Benutzungsausweis und den Kontrollzettel dem Bibliothekar zu hinterlassen.

Vormerkung: Bei dem ersten Besuch des Deutschen Lesesaales hat der Benutzer die Registrationskarte ausgefüllt. (Muster( ist) beigelegt);

3) Bücher und andere Medien sorgfältig handhaben. Unterstreichungen und Eintragungen, sowie jede Art von Veränderung und Beschädigung der Bücher und anderen Informationsträger sind untersagt. Audio- und Videomedien sind nach der Benutzung zurückzuspulen (umzutrommeln).

4) Der Zustand des ausgehändigten Bibliotheksgutes ist zu prüfen und vorhandene Schäden unverzüglich anzuzeigen. Melden die Benutzenden keine Mängel, bedeutet dies, dass sie die Dokumente in einwandfreiem Zustand erhalten haben.

5) Mit den Saalangestellten und anderen Besuchern muss man höfflich und taktvoll kommunizieren.

6) Der Bestand des Deutschen Lesesaales ist für den Besucher freizugänglich. Nach der Benutzung bleiben Sie bitte die Bücher auf den Tischen. Es ist nicht gestattet, sie selbständig anzuordnen.

Es ist verboten:

1) Den Benutzungsausweis und den Kontrollzettel den anderen Personen zu übergeben;

2) Im Saal betrunken zu sein;

3) Im Lesesaal zu rauchen;

4) Im Lesesaal Handy zu benutzen;

5) In allen Räumen der Bibliothek ist Ruhe zu wahren.

Zu der kostenlosen Ausleihe zugelassen sind alle natürlichen Personen mit dem Wohnsitz in der Stadt Perm.

Ausleihe:

zur Benutzung außerhalb des Deutschen Lesesaales entliehen werden können:

Printmedien - für 14 Tage, die man einmal verleihen kann(darunter per Telefon)

Audio- und Videomedien, digital Medien und periodische Literatur(Periodika) – für 7 Tage, die man einmal verleihen kann(darunter per Telefon)

Vormerkung:

- Gesamtmenge der ausgeliehenen Einheiten ist nicht mehr als 5 zu sein

- Die Leinfrist der Printmedien ist von einem Monat bis sechs Monaten. Für Bewerber und Aspiranten permer Hochschulen ist der Garantiebrief der Bildungsanstalt obligatorisch. (der Muster ist beigelegt)

- Die Leinfrist des hochnachgefragten Bibliotheksgutes kann nach Ermessen der Bibliothekleistung verkürzt werden, (Laut Punkt 22 (aus) der Arbeitsnormen der Deutschen Lesesäle von 15.07.2005), aber sie kann minder als 2 Tage nicht sein.

Nicht ausgeliehen sind (zur Benutzung außerhalb des Deutschen Lesesaales nicht entliehen werden können):

Handbücher, Enzyklopädien(mit roten Stickern bezeichnet sind);

Letzte Hefte der periodischen Literatur(Periodika) (Laut Punkt 21 (aus) der Arbeitsnormen der Deutschen Lesesäle von 15.07.2005).

Verpflichtungen der Benutzer (die Ausleihe)

Falls man ausgeliehene Medien nicht fristgerecht zurückgibt, ist die Lesesaalsleitung berechtigt, die Ausleihe für sechs Monate zu schließen.

Werden Ьbertretungen gegen Frist wiederholt, Bibliotheksgut beschädigt oder verloren, kann die Lesesaasleitung die Ausleihe weiterer Dokumente ganz verweigern.

Falls der Verstöße dieser Ordnung oder der Benutzungsordnung der Gorki- Bibliothek kann die Benutzung des Deutschen Lesesaales für die Besucher verweigern werden.

Yandex.Metrika